1988

Im Oktober gründen Bernd Kauffmann (Schlagzeug), Steffen Andrä (Gitarre), Michael Bähr (Keyboards), Jochen Schlolaut (Bass) und Kim Lange (Gesang), fünf Jungs aus Fellbach-Schmiden in der Nähe von Stuttgart, die Band Timewarp und probten im Keller der Metzgerei Kauffmann zwischen Gurkendosen, Papptellern und Kartoffeln wie viele Bands ausschließlich ihre eigenen Songs. Der musikalische Stil entwickelte sich in dieser Zeit in Richtung Mainstream-Rock - dabei sind ihre Vorbilder die Stars der 80er wie beispielsweise Simple Minds oder Bryan Adams. Das Ziel war natürlich mit diesen Songs schnell einen Plattenvertrag zu erreichen. Bis auf Jochen Schlolaut ist die Band in ihrem Kern immer noch zusammen. Die ersten Gigs in Fellbach und Stuttgart waren vielversprechend.

1990 

Die erste professionelle Studioaufnahme erfolgte im “Basement” in Stuttgart. In diesem Tonstudio hatten unter anderem die "Fantastischen Vier" ihre erste Platte produziert. Neu in der Band war dabei Peter Bürkle am Saxophon. 

1993

Kam es zu gegenseitigen Besuchen mit der walisischen Band "Real Time Audio". Timewarp begab sich im Herbst 1993 auf eine zehntägige Tour nach Wales. Hier wurden die englischsprachigen Texte der Band direkt auf eine harte Probe gestellt - resultierend aus diesem Besuch wurden einige Textpassagen verfeinert. Dabei wurden vier Konzerte in der Umgebung von Swansee gespielt. Hierbei entstanden Erfahrungen, Freundschaften und unvergessene Momente, die die Band bis heute prägen.

1994 

In den ersten sechs Jahren ihrer Bandgeschichte haben die sechs Jungs einen eigenen Stil entwickelt und die Arrangements der eigenen Songs ständig verfeinert, so dass  die Zeit reif war, die erste CD zu produzieren. Die Stücke auf dieser CD sind allesamt Eigenkompositionen und wurden im "Studio 19" in Sindelfingen produziert. Am 22. Dezember 1994 auf dem Radiosender "Antenne 1" die CD erstmals veröffentlicht. Die erste Live-Präsentation fand am 28. Dezember 1994 im LKA in Stuttgart-Wangen vor 1.000 begeisterten Zuhörern statt. Einen Höhepunkt in der Bandgeschichte stellt zweifellos der Gewinn des Wettbewerbs "Der beste Song im Rems-Murr-Kreis" im Frühjahr 1994 dar. Dabei setzte sich Timewarp mit der Ballade "Roses on a winter's day" gegen 18 Bands, die aus einer Flut von Bewerbungen ausgewählt wurden, vor einer namhaften Jury durch und belegte den ersten Platz. Auch andere Wettbewerbe konnten die sechs Musiker aus Fellbach für sich entscheiden, so bspw. beim Nachwuchsfestival auf dem Backnanger Straßenfest. Dort belegte die Band zweimal Platz eins für die beste Eigenkomposition.

1996

Im Jahr 1996 erfolgte bei Newline Records eine weitere vielversprechende Studioaufnahme unter der Regie von Conny Conrad und Bernd Hasebrink. Dieses Produzententeam war unmittelbar an der Erfolgsgeschichte des Hits Lemon Tree von Fools Garden beteiligt. Die Präsentation dieser Titel erfolgte im Gottlieb Daimler Stadion (Daimler Benz Arena) vor 40.000 Zuschauern im Rahmen eines Bundesligaspiels des VFB Stuttgart. Ein weiteres Highlight in diesem Jahr war der Auftritt im Vorprogramm der Schweizer Rockband "Gotthard" in der Nähe von Heilbronn. In diesem Jahr verließ Jochen Schlolaut bedingt durch sein Studium in Konstanz die Band. Schnell fand sich der erst 16-jährige talentierte Bassist Jens Bürkle in der Band zurecht. 

1999

Ende 1999 fand die Ära Jens Bürkle jäh ein überraschendes Ende. Aufgrund seiner vielen Talente entschied sich Jens Bürkle für eine Karriere als Handballprofi. Aber er selber kümmerte sich um seinen eigenen Nachfolger Rainer Fehr, der in diesem Jahr der Band beitrat. Mit diesem Wechsel erfolgte auch eine Veränderung im Repertoire - die Band entschied sich bewusst weg von eigenen Songs hin zu Coversongs. Hier lag der Fokus jedoch auf Titel, die nicht alltäglich und auf eine extravagante Art interpretiert wurden. 

2000

Ein weiterer Meilenstein war der Einstieg von Markus Sauber in die Band.Durch den Einsatz einer zweiten Gitarre und eines dritten Sängers veränderte sich das Spektrum hinsichtlich Songauswahl und Timbre. Es folgten viele erfolgreiche Jahre als Coverband in der Umgebung von Stuttgart auf Straßenfesten und Clubkonzerten. Er verließ die Band jedoch wieder im Jahr 2007.

2008

Jubiläum - Vor einer sensationellen Kulisse feiert Timewarp in Fellbach das 20 - jährige Bestehen der Band. Alle ehemaligen Mitglieder unterstützen die Band in einem vielseitigen vierstündigem Konzert mit eigenen Songs und Coversongs.

2010 

Zwischen Herbst 2010 und Herbst 2013 spielte erstmalig eine Frauenstimme bei Timewarp ein Rolle - Sabrina Brüggemann ergänzte im Alter von 17 Jahren mit ihrer vielversprechenden Stimme und ihrem Talent das vokale Klangbild der Gruppe. Zu dieser Zeit erfolgte in der Besetzung eine weiterer Wechsel. Rainer Fehr übernahm zusätzlich die zweite Gitarre und neu hinzu kam Harald Wagner am Bass.

2012

Kim Lange nimmt sich zwischen Herbst 2012 und Herbst 2013 eine berufliche Auszeit. In dieser Zeit wird er von der irischen Profisängerin Sinéad Branigain-Peter vertreten.